Weihnachten  2019 zu den Trends
Category

Mörser

Inhaltsverzeichnis

    Ein Mörser kommt selten alleine daher, er ist immer ein Bestandteil eines Sets aus Mörser und Stößel. Mit dem Stößel werden Lebensmittel im Mörser fein zermahlen. In der Folge dieses Artikels werden wir über den Mörser sprechen und meinen damit das Set. Es gibt Mörser aus einer Vielzahl an Materialien.

    Was ist ein Mörser und wofür wird er verwendet?

    Auf die verschiedenen Eigenschaften werden wir später noch eingehen. Sie werden sowohl in der Küche benutzt als auch in der Medizin, um Pasten oder Pulver anzurühren. Ansonsten kann man mit einem Mörser Gewürze, Salz, Pfeffer, Kräuter, Getreide und Lebensmittel zermahlen, zerstossen oder zerstampfen. Man kann damit Dips herstellern oder seine eigene Gewürzmischung erstellen und Pasten und Pulver anrühren.

    Gerade in Asien und im Orient werden Mörser gerne verwendet. Mit ihnen werden verschiedene Zutaten gemahlen und zerstossen, bis sie die gewünschte Konsistenz haben.

    Der Vorteil beim Einsatz eines Mörsers ist, dass die Lebensmittel frisch sind, alle Inhaltsstoffe erhalten und einen intensiveren Geschmack aufweisen.

    Die verschiedenen Arten von Mörsern

    Einen Mörser kann man schon recht günstig kaufen. Man sollte schauen, was man kaufen möchte, da es sie in verschiedenen Materialien und auch Größen zu kaufen gibt. Es gibt Mörser aus Holz, Keramik, Marmor und Granit. Mittlerweile gibt es auch Kunststoffmörser, allerdings stellt sich da die Frage, ob man das haben möchte, da aus dem Kunststoff die Inhaltsstoffe nicht richtig herausgewaschen werden können, so dass es nicht unbedingt hygienisch ist. Ein Granitmörser ist sehr robust. Er hat ein hohes Gewicht, was ihm die nötige Standfestigkeit und Rutschfestigkeit verleiht, damit man gut mahlen kann.

    moerser

    Ein Granitmörser ist praktisch unkaputtbar. Dazu müsste er schon hinfallen, um kaputt zu gehen. Außerdem nutzt ein Granitmörser sich praktisch nicht ab.

    Ein Metallmörser ist eigentlich nicht für die Küche geeignet, da er den Eigenschmack an das Mahlgut abgibt. Ein Vorteil ist allerdings, dass er nicht kaputt geht, auch wenn er mal hinfällt.

    Ein Marmormörser kann mit einem Granitmörser verglichen werden und besitzt die selben positiven Eigenschaften. Nachteilig ist, dass er auf Säuren reagiert.

    Ein Edelstahlmörser ist eher für Pasten geeignet, da Gewürze in ihm eher hin und hergeschoben werden. Dafür kann er in die Maschine gestellt werden und gesäubert werden.

    Ein Porzellanmörser kann günstig gekauft werden. Man kann in ihm auch eher Pasten herstellen, zum Zerreiben von Gewürzen ist er eher ungeeignet. Wenn man Gewürze oder andere harte Zutaten zerstößt kann der Mörser zerbrechen.

    Ein Holzmörser ist so ähnlich wie ein Marmormörser. Nach dem Gebrauch muss er allerdings ausgiebig gewaschen werden und danach mit Öl eingerieben werden, damit die Feuchtigkeit im Holz gehalten wird.

    Ein Steingutmörser hat einen enormen Abrieb. Der Gewürzmischung tut das nicht gut, weshalb diese Mörser eher zu dekorativen Zwecken geeignet sind. Was man mit seinem Mörser machen möchte hat Einfluss auf die Wahl des Materials, da jedes Material unterschiedlich reagiert. Marmor reagiert zum Beispiel empfindlich auf Säuren, so dass man in ihm keine Salatsaucen zubereiten kann.

    Keramik ist sehr stoss empfindlich. Man sollte also in diesem Fall vorsichtig sein, wenn man feste Samenkapseln aufbrechen möchte. Holz reagiert empfindlich gegen Feuchtigkeit, so dass man mit ihm nur trockene Materialien verstossen oder vermahlen kann. Das Material, was am besten allen Belastungen standhält, ist hartes Mineral. Mit ihm kann man auch bei trockenen Gewürzen starken punktuellen Druck ausüben und das Material hält auch Säure oder Feuchtigkeit stand.

    Die Größe des Mörsers ist auch entscheidend, wenn man sich ein Modell kaufen möchte. Ein Mörser sollte ausreichend groß sein, um alles Mahlgut aufzunehmen. Wenn man frische Kräuter hackt nehmen diese viel Volumen ein, bevor sie zerstossen werden. Man sagt als Richtwert, dass der Durchmesser ca 14 cm betragen sollte.

    Ein solcher Mörser ist auch entsprechend schwer, was aber einen Vorteil darstellt, da er beim Zerstossen nicht hin und her rutscht.

    Einen Mörser reinigen

    Nach Gebrauch muss der Mörser gereinigt werden, damit alle Rückstände daraus entfernt werden. Vorab zuerst, dass die meisten Mörser nicht in eine Spülmaschine gehören. Die Reinigung in einer Spülmaschine greift das Material an und läßt es aufquellen oder porös werden.

    mörser

    Gleiches gilt für Spülmittel, mit denen man nur aus Keramik, Porzellan oder Edelstahl gefertigte Mörser reinigen kann. Wie ein Mörser gereinigt werden sollte hängt davon ab, was man zuvor darin zubereitet hat. Wenn man nur ein trockenes Pulver hergestellt hat reicht es meist aus, den Mörser nur eben auszuklopfen oder höchstens mit einem sauberen Tuch auszuwischen.

    Wenn man ein Pesto oder eine Paste hergestellt hat kann man den Mörser mit warmem Wasser reinigen und mit einem sauberen Küchenschwamm durchfahren. Ein kleiner Tipp aus der Praxis ist, den Mörser mit Reis zu reinigen. Man gibt einfach eine Handvoll Reis in den Mörser und zerreibt diesen zu Pulver.

    Der Reis nimmt den Geruch auf und entfernt alle Rückstände, die in den feinen Rillen und Poren des Mörsers übrig geblieben sind. Wenn der Reis zu Pulver zermahlen ist schüttet man ihn weg und wiederholt das Ganze so lange, bis das erstellte Reispulver weiß bleibt.

    Wie wird denn nun ein Mörser genau verwendet?

    Man füllt einen Mörser zu einem guten Viertel mit den Zutaten, um alles noch gleichmäßig mahlen zu können. Dann nimmt man den Stößel in die Hand und bewegt ihn zuerst mit leicht drehenden Bewegungen, um die Zutaten zu zerdrücken. Haben alle Zutaten die gleiche Größe oder Konsistenz erreicht kann man beginnen, den Stößel zu kreisen, um alles bis zur gewünschten Konsistenz zu zerreiben.

    Feste Zutaten kann man mit leichtem Stampfen zerstossen. Dabei muss man aber aufpassen, dass der Mörser nicht zerbricht.

    Wichtig hinsichtlich der Form und Verarbeitung ist, dass ein Mörser eine dicke Wand und eine glatte Oberfläche hat. Dank der glatten Oberfläche kann man den Mörser gut reinigen, ohne dass Rückstände bleiben. Die dicken Wände geben die ausreichende Stabilität, wenn man reibt und zerstampft.

    Sogenannte Fantaschalen haben dünnere Wände. Sie werden eher im medizinischen Bereich angewandt, wo Cremes oder Salben hergestellt werden. Auch sie haben eine glatte Oberfläche und können rückstandslos gereinigt werden.



    Meist werden Fantaschalen aus melanin gefertigt, was ähnliche Eigenschaften wie Porzellan aufweist.

    Reibschalen haben eine stark aufgeraute Oberfläche am Boden der Innenseite des Mörsers. Damit können trockene Materialien sehr gut zu Pulver zerrieben werden.

    Da man dafür nicht zu viel Kraft aufbringen muss sind sie meist aus Porzellan gefertigt. Der Stößel ist meist aufgeräut, um Körner zu zermahlen.

    Sortieren nach

    Inhaltsverzeichnis

      Zusammenfassung
      Datum
      Artikel
      Mörser
      Bewertung
      3 1star 1star 1star gray gray

      NACH PREIS FILTERN

      10 1000

      AKTUELLES TOP-ANGEBOT

      DEKO-TIPPS-NEWSLETTER

      Immer die schönsten Dekoideen per E-Mail. Jetzt kostenlos in unseren Newsletter eintragen!